Extrakt oder doch lieber Pflanzenmaterial

 

Extrakt oder doch lieber Pflanzenmaterial

Ist es nun besser 5g Kurkuma Pulver zu mir zu nehmen oder etwa 500mg Kurkuma Extrakt der stark an Curcumin angereichert wurde?

Diese Frage kann nicht ganz einfach beantwortet werden, da beide Varianten gewisse Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Um die Gegebenheiten erläutern zu können, muss ich einen Abstecher in die Herstellung von Extrakten machen.

Pflanzen beinhalten hunderte bis tausende Wirkstoffe und oft ist es das Zusammenspiel aller Einzelkomponenten, welche die erwünschte Wirkung herbeiführt!

Diese Wirkstoffe lassen sich in unterschiedliche Kategorien einreihen und jede Kategorie bedarf eines speziellen Extraktionsmittels, welches in der Regel ein Ethanol Wasser Gemisch ist.

Hier ist eine Auflistung der Kategorien:

Kategorie

Ethanol

Harze

95%

Alkaloide

20-45%

Bitterstoffe

35-50%

Cumarine

30-50%

Flavonide

35-50%

Gerbstoffe

35-65%

Glykoside

20-50%

Scharfstoffe

35-50%

Schleimstoffe

18-30%

Fette

80-90%

Öle

70-80%

Ätherische Öle

70-80%

 

Extrakte werden von NEM Herstellern überwiegend von China importiert – dies ist ein Fakt, da in Europa die Herstellung nicht so billig funktionieren würde. Ohne China Extrakte wäre die Konkurrenzfähigkeit in den meisten Fällen nicht gegeben. Ich habe mittlerweile an die 100 chinesische Extrakte in unserem Labor untersucht und bin zu der Überzeugung gelangt, dass ein Großteil der Extrakte lediglich mit Wasser als Extraktionsmedium extrahiert wurde.

Dies wurde mir ersichtlich da die Extrakte durchwegs stark hydrophil waren. Harze, Öle, Fette, ätherische Öle etc. sind lipophil – diese fehlten den Extrakten durchwegs.

Es ist also anzunehmen, dass Extrakte überwiegend nur die wasserlösliche Fraktion der Wirkstoffe enthalten - was leider nur ein Teil des Ganzen ist.

Dieser Fakt scheint vielen Konsumenten nicht bewusst zu sein, da sie denken, wenn sie 100mg eines 1:10 Extraktes zu sich nehmen, ist das so, als hätten sie 1000mg des ursprünglichen Pflanzenmaterials zu sich genommen. Dies ist leider nicht der Fall, da je nach Extraktionsmethode Wirkstoffe fehlen!

Ein weiterer Nachteil von Extrakten aus China ist meiner Meinung nach der Fakt, dass chinesische Bauern es mit biologischer Landwirtschaft manchmal nicht so genau nehmen.

Extrakte bieten aber natürlich auch jede Menge Vorteile.

Durch Extraktionsmethoden können Wirkstoffe stark angereichert werden, denn nicht jeder kann 50g einer übel schmeckenden Pflanze hinunterwürgen. (Übertriebenes Beispiel)

Durch Extraktion ist es auch möglich unerwünschte giftige Bestandteile von erwünschten Bestandzeilen zu trennen.  (Dies erfordert in der Regel gewisses Können und Wissen was man da eigentlich tut)

Man muss also differenzieren und die Vor und Nachteile abwiegen.

Wir haben in unserem Shop bewusst eine Produktlinie geschaffen, bei der wir explizit auf Pflanzenmaterial aus biologischer Landwirtschaft und nicht auf Extrakte setzen, um das gesamte Spektrum der Wirkstoffe in den Präparaten zu erhalten. Der Nachteil liegt auf der Hand – man muss mehr Tabletten schlucken, um die tägliche Tagesdosis zu erreichen.

 

Vorteile von Extrakten

-          Hohe Wirkstoffdosis, daher nur eine oder wenige Tabletten zu nehmen.

-          Möglichkeit erwünschte Substanzen von unerwünschten Substanzen zu trennen.

Nachteile von Extrakten

-          Enthalten meistens nur die wasserlösliche Fraktion der Pflanze.

-          Kommen sehr oft aus China – Pestizidbelastung möglich, sofern nicht rigoros analysiert wurde.

Vorteile von Pflanzenmaterial

-          Enthält die gesamte Bandbreite an Wirkstoffen.

-          Biologische Landwirtschaft & Wildsammlung aus Europa wirtschaftlich möglich.

Nachteile von Pflanzenmaterial

-          Gegebenenfalls muss man etliche Tabletten schlucken, um auf die Tagesdosis zu kommen.

-       Sehr hohe Dosen manchmal einfach nicht möglich. 

Fazit

Meine ganz persönliche Empfehlung:

Bei Langzeitanwendung eines Stoffes über etliche Monate oder Jahre würde ich die Anwendung von Tabletten aus Pflanzenmaterial empfehlen.

Bei Kurzzeitanwendungen, die schnell Resultate bringen sollen, schadet es wahrscheinlich nicht sein Glück mit Extrakten zu versuchen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.